Bereichsauswahl öffnen
Ein privates Arealnetz und seine Herausforderungen

Ein privates Arealnetz und seine Herausforderungen

Energiestrategie 2050 und der Zusammenschluss zum Eigenverbrauch: Fachplaner benötigen Know-how in der Beratung, Planung und Umsetzung von ZEV-Projekten. Wie die private Stromverteilung, -messung und -abrechnung in einem ZEV funktioniert, zeigt das Arealnetz der Medipack in Schaffhausen anschaulich auf.

TEXT Anja Rubin - BILD Medipack AG - 27. Oktober 2020

Enorme Strommengen fliessen auf diesem Gewerbezentrum in Schaffhausen tagtäglich durch die Leitungen: 39'000 kWh beziehen die neun Nutzer des Areals jeden einzelnen Tag – direkt ab der eigenen Trafostation vom Mittelspannungsnetz. Das Areal gehört der Firma Medipack, die vor allem Verpackungen für die Medizinalbranche produziert. Weitere kleinere Firmen sind auf dem Areal eingemietet. Das Areal mit einer vermietbaren Fläche von über 11'000 Quadratmetern konnte die Medipack 2003 von der Hesta Immobilien AG erwerben. Für die Medipack sicherte der Kauf die Produktions- und Lagerfläche für die Zukunft.

«Oft schenken die Fachplaner aus verständlichen Gründen der Bewirtschaftung nicht genügend Aufmerksamkeit.»

Das Arealnetz, diese Präzisierung gleich vorneweg, ist kein Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) im technischen Sinn, da das Areal den Strom direkt ab dem Mittelspannungsnetz bezieht und den Strom ab der privaten Trafostation selber unter den neun Bezügern verteilt und abrechnet. Dennoch kann es als Beispiel dienen, wie ein ZEV heute organisiert wird. Denn das Prinzip ist exakt dasselbe: Eine Firma, die das Thema Energieversorgung nicht als Kernkompetenz bezeichnen wird, muss plötzlich die Stromversorgung ihrer Mietparteien sicherstellen. Seit 2018 das revidierte Energiegesetz und somit die Energiestrategie 2050 in Kraft trat und ZEV möglich wurden, ergeht es diversen Liegenschafts- und Stockwerkeigentümern oder –verwaltungen genau so: Sie sind nun nebst all den anderen Aufgaben auch mit der Verrechnung der einzelnen Strombezüge gefordert. 

Anspruchsvolle Elektroplanung
Das vom Eigentümer beauftragte Elektroplanungsunternehmen Siggplan hat Enpuls unterstützend beigezogen, um einen Abrechnungsdienstleister zur Direktabrechnung an die Mieter/Nutzer an der Hand zu haben. Die Enpuls AG bietet für Liegenschaftsverwaltungen Abrechnungslösungen für Strom, Wasser und Wärme, sie berät aber auch Immobilienbesitzer, Architekten und Fachplaner in Bezug auf erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligentes Datenmanagement und Elektromobilität. Denn gerade für Elektroplaner bergen die neuen Technologien zusätzliche Herausforderungen in der Planung und Umsetzung. «Welche Stromzähler soll der Elektroplaner für die einzelnen Einheiten verwenden? Wie muss das Anschlussschema ausgelegt sein, dass die Messung und Abrechnung dieser privaten Zähler heute, aber auch in Zukunft reibungslos funktioniert?», gibt Michael Jastrob, Geschäftsführer der Enpuls AG, zu bedenken. «Was, wenn die Bauherrschaft zu einem späteren Zeitpunkt eine Solaranlage installieren möchte, eventuell gar kombiniert mit einer Batterie?». Eine frühzeitige Beratung macht bei solchen Projekten deshalb Sinn. «Wir unterstützen die Fachplaner beim Zeichnen der Pläne und Messkonzepte und beraten Sie in allen Belangen rund um die neusten Technologien wie Solaranlagen, Elektromobilität oder Batterien», führt Jastrob aus. Oft schenke der Fachplaner aus verständlichen Gründen der Bewirtschaftung nicht ausreichend Aufmerksamkeit. Doch eine durchdachte Lösung für eine effiziente Abrechnung und Bewirtschaftung der Anlagen sei nicht nur für den Liegenschaftsbesitzer oder -verwalter ein Gewinn, auch der Fachplaner kann sich dadurch gegenüber Auftraggeber mit einem soliden Gesamtpaket ideal positionieren.


Zählerwartung und direkte Stromabrechnung
Doch wie rechnet die Medipack AG die Stromverbräuche ihrer Mietparteien nun ab? Enpuls erstellt im Namen von Medipack quartalsweise Rechnungen an die Gewerbenutzer mit den jährlich vereinbarten Tarifen. Die Verwaltung kann die Verbräuche jederzeit im 15-Minutentakt auf einer eigens entwickelten Oberfläche einsehen und hat dabei jederzeit die Verbräuche im Griff.

Kontakt